R1022 Bayerns kritische Heimatliteratur: Vergleich zwischen 'Simplicissimus' und 60er Jahre

Beginn Do., 19.04.2018, 20:00 - 21:30 Uhr
Kursgebühr 9,00 €
Dauer 1x
Kursleitung Dr. Rolf Rüdiger Maschke

Ludwig Thoma mit ›Andreas Vöst‹ (1905) und ›Der Ruepp‹ (1921) sowie Lena Christ mit ihren autobiographisch orientierten ›Erinnerungen einer Überflüssigen‹ (1912) gehören der spätbayerisch-monarchischen Ära an, während die pazifistisch eingestellten Autoren Annette Kolb und Ernst Toller und der realistisch-naturalistisch schreibende Oskar Maria Graf Literaten der Weimarer Republik sind. – Die wiederentdeckte Marieluise Fleißer mit ihren Stücken ›Feuer von Ingolstadt‹ und ›Pioniere von Ingolstadt‹, sowie Martin Sperrs ›Jagdszenen aus Niederbayern‹ und ›Landshuter Erzählungen‹ neben dem Filmemacher Rainer Maria Faßbinder, den Stückeschreibern Franz Xaver Kroetz mit ›Heimarbeit‹ und Fitzgerald Kusz (›Schweig, Bub‹) sind die Repräsentanten des kritisch-realistischen Volksstücks.


Diese Seite drucken

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.