Skip to main content

Unsichere Zeiten. Ukraine, Iran und Taiwan und die Gefahr weltweiter Eskalation

Aktuell überschlagen sich die Ereignisse in einer wachsenden Zahl an nationalen und internationalen Konflikten. Neben dem brutalen Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine, wo weder eine Ende der Kampfhandlungen noch der Eskalationsdynamik zu sehen ist, droht eine weitere Verschärfung des Atomkonflikts mit Iran sowie die Eskalation der Taiwan-Problematik. Gemeinsam ist all diesen Konfliktszenarien, dass sie nicht lokal begrenzt sind und eine weltweite Eskalation nicht (mehr) auszuschließen ist. Worauf können wir uns einstellen und was heißt das für das politische Handeln Deutschlands?

Prof. Dr. Andreas Bock (Akkon Hochschule für Humanwissenschaften, Berlin) analysiert aktuelle Konflikte und ihre Eskalationsdynamiken für Deutschland und Europa aus politikwissenschaftlicher Sicht. Er beschäftigt sich seit mehr als zehn Jahren mit der empirischen Analyse internationaler Bedrohungs- und Krisenszenarien; im Bereich der psychologischen (Un-)Sicherheitsforschung verfügt er sowohl über theoretische wie auch erfahrungswissenschaftliche Expertise.

Unsichere Zeiten. Ukraine, Iran und Taiwan und die Gefahr weltweiter Eskalation

Aktuell überschlagen sich die Ereignisse in einer wachsenden Zahl an nationalen und internationalen Konflikten. Neben dem brutalen Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine, wo weder eine Ende der Kampfhandlungen noch der Eskalationsdynamik zu sehen ist, droht eine weitere Verschärfung des Atomkonflikts mit Iran sowie die Eskalation der Taiwan-Problematik. Gemeinsam ist all diesen Konfliktszenarien, dass sie nicht lokal begrenzt sind und eine weltweite Eskalation nicht (mehr) auszuschließen ist. Worauf können wir uns einstellen und was heißt das für das politische Handeln Deutschlands?

Prof. Dr. Andreas Bock (Akkon Hochschule für Humanwissenschaften, Berlin) analysiert aktuelle Konflikte und ihre Eskalationsdynamiken für Deutschland und Europa aus politikwissenschaftlicher Sicht. Er beschäftigt sich seit mehr als zehn Jahren mit der empirischen Analyse internationaler Bedrohungs- und Krisenszenarien; im Bereich der psychologischen (Un-)Sicherheitsforschung verfügt er sowohl über theoretische wie auch erfahrungswissenschaftliche Expertise.

  • Gebühr
    kostenlos
  • Kursnummer: B1030
  • Start
    Mo. 28.11.2022
    19:30 Uhr
    Ende
    Mo. 28.11.2022
    21:00 Uhr
  • 1x Termin
    Plätze: min. 5 / max. 40
    Noch genug Plätze frei
    Online-Seminar von zu Hause aus